MeinVizsla.de
 
 
Der Magyar Vizsla PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Julian Fischer   
Freitag, den 22. Dezember 2006 um 13:40 Uhr

Magyar Viszla Welpe

Rasseninformationen

Der Magyar Vizsla stammt, wie der Name suggeriert, aus Ungarn. Die Rasse ist im FCI Standard mit der Nummer 57,239 beschrieben. Nach FCI Klassifikation gehört der ungarische Vorstehund, wie der Magyar Vizsla auch genannt wird, in die Gruppe 7 Vorstehhunde, genauer in Sektion 1 Kontintentale Vorstehhunde.

Grundsätzlich gibt es zwei Varianten, die sich hauptsächlich in Ihrer Fellstruktur unterscheiden: den kurzhaarigen Magyar Vizsla (FCI 57) (Semmelgelb bis Dungelgold) sowie den drahthaarigen Magyar Vizsla (FCI 239) (Sandelgelbnuancen, rostbraunes Gold).

Herkunft und Historie

Bei der Besiedlung des Karpatenbeckens im 9./10. Jahrhunderts brachten die Magyaren die Vorfahren des Vizslas aus ihrer vorherigen asiatischen Heimat mit.
Der Magyar Vizsla hat seit dem 18. Jahrhundert mehr und mehr Bedeutung in der Jagd gewonnen. Seine iielgerichtete Zucht seit began 1920. Im Zuge seiner Entwicklung wurde die kurzhaarige Variante 1936 von der FCI anerkannt.

Charakter-Eigenschaften des Magyar Viszla

Wesen

  • Intelligent
  • Sensibel
  • Lernwillig
  • Menschenfreundlich
  • Anhänglich
  • Verschmust und liebesbedürftig

Jagd- und Gebrauchseigenschaften

  • Apportiert gerne
  • Ausdauernd
  • Schnell
  • Fährtensicher

Der Magyar Viszla eignet sich somit auch als Familienhund. Hunde dieser Hunderasse wollen beschäftigt werden. Viele Viszla-Besitzer suchen Hunde-Vereine auf und sorgen so für ein ausgeglichenes Gemüt ihres Hundes.

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 24. Juli 2012 um 12:26 Uhr
 
 
     
Main Menu
http://www.pixelthemes.com